Zwei weitere Aarauer Medaillen an der SM in Bern!

Martin Leiser mit Silber über die Langhürdendistanz und Manuel Roos mit Bronze im Weitsprung sorgen für die Aarauer Medaillen 3 und 4 an der SM 2005.

David Zumbach am 03.07.2005 00:00

unterstützt durch
Leiser trotz Silber unzufrieden
2/100 Sekunden entsprechen bei einer Laufzeit von 50,42 über 400m Hürden einer Distanz von 15,86 Zentimetern. Wenig im Vergleich zur gelaufenen Distanz, umso ärgerlicher wenn genau diese 2/100 über Qualifikation oder nicht entscheiden. So passiert bei Martin Leiser im Final an den Schweizer Meisterschaften in Bern. Der Jus-Student aus Boniswil verbesserte sich in diesem Jahr Schritt für Schritt und Wettkampf für Wettkampf, so zuletzt in Rheinau-Freistett, wo er mit 51,05 eine neue Saisonbestleistung aufstellte.

Im Final in Bern unterbot er mit 50,42 diese Zeit deutlich und lief bis auf 14/100 an seine PB heran, die Leiser an der letzten Universiade in Daegu 2003 gelaufen war, just dem Wettkampf, den der Silbermedaillengewinner der SM nun um 2/100 oder eben fast 16 Zentimetern verpasst hat.

"Im Moment bin ich einfach nur enttäuscht!, meinte der BTVer direkt nach dem Lauf und hoffte gleichzeitig auf eine Startmöglichkeit an der Athletissima in Lausanne, wo er noch einmal die geforderten 50,40 angreifen möchte.
Der BTV Aarau drückt Martin die Daumen und gratuliert ihm trotz knapp verpasster Limite zur Silbermedaille!

Roos mit der nötigen Spannung auf neue Bestweite!
Weitspringer Manuel Roos hatte in den letzten Jahren oft mit Verletzungen zu kämpfen. So kam es, dass der talentierte Gretzenbacher kaum einmal sein riesiges Potenzial ausschöpfen konnte. In diesem Jahr konnte Roos relativ gut durchtrainieren und zeigte in den ersten Wettkämpfen ansprechende Leistungen.

Doch so richtig mit einer SM-Medaille hat der 25-Jährige selbst nicht gerechnet. Mit 7.12m gehörte er zwar zu den Finalanwärtern, doch mit dem wiedergenesenen 8.27-Meter-Springer Julien Fivaz und dem starken Zürcher Wolfgang Ebner war nur noch ein Podestplatz zu vergeben.

Roos machte es sich und seinen Fans nicht leicht. Die ersten beiden Versuche waren zwar weit, wurden aber aufgrund zweier knappen Übertritte nicht gemessen. So lastete vor dem dritten Sprung ein gewisser Druck auf Roos. Trotz der zwei Nuller blieb ich zu meiner eigenen Überraschung ruhig!, meinte Roos zu seinem unfreiwilligen Thriller-Wettkampf. Im dritten Versuch liess Roos dann die Bombe platzen und verbesserte sich auf 7.37m, was gleichbedeutend mit Rang drei und neuer persönlicher Bestleistung war.

Im letzten Versuch kam dem 25-Jährigen ein Konkurrent gefährlich nahe, doch bewies Roos mit 7.35m und somit seinem zweitweitesten (nicht windunterstützem) Sprung in seiner Karriere, dass er noch hätte reagieren können und eindeutig zu den besten Schweizer Weitspringern gehört!

Gampp und Augustin-Vogel knapp neben die Medaillen
Mit ein wenig Glück hätte es für den BTV Aarau noch einige Medaillen mehr geben können.
Karin Gampp kam in 24,72 auf den fünften Rang über 200m und verpasste die angestrebte Medaille um winzige 2/10 Sekunden.
Ähnlich erging es Monika Augustin-Vogel. Bis 20 Meter vor dem Ziel lag sie auf dem dritten Rang des 1500-m-Final der Frauen, wurde dann aber noch knapp in 4:22,14 abgefangen.
Ebenfalls ins 1500-m-Final schaffte es Georg Schärer. Von Anfang wurde vom Weltklasse-Läufer Christian Belz aufs Tempo gedrückt, sodass Schärer nach ungefähr 500m den Anschluss verlor und für den Rest des Rennens fast auf sich alleine gestellt war. Er kam in 3:57,59 auf den ansprechenden 11. Rang!

Fotos findet Ihr in der Gallery, Resultate am gewohnten Ort.

Weitere Neuigkeiten