12 Aarauer Medaillen an den Regionenmeisterschaften!

Mit je vier goldenen, silbernen und bronzenen Auszeichnungen gehört der Nachwuchs des BTV Aarau zur nationalen Spitze!!!

David Zumbach am 19.06.2005 00:00

unterstützt durch
Nicht nur aus organisatorischer Sicht waren die Regionenmeisterschaften vom Wochenende ein voller Erfolg. Auch der eindrücklichen Leistungen unserer Nachwuchsathleten wegen waren die Meisterschaften ein besonderer Leckerbissen. 12 Medaillen waren der gerechte Lohn für die Bemühungen. Obwohl es mit ein bisschen mehr Glück aus einigen vierten Plätzen die eine oder andere Medaille mehr hätte geben können.


BTV Nachwuchsarbeit auf gutem Weg
Eindrücklich war auf jeden Fall die Leistungsbreite der Aarauer Nachwuchsathleten und die Streuung des Dutzend Medaillen auf sämtliche Leichtathletiksparten und Alter.
Nicht nur für die Athletinnen und Athleten sondern auch für die Trainer waren die Auszeichnungen verdienter Lohn. Der Nachwuchs ist am Kommen und dies ist sicherlich der zielgerichteten Nachwuchsarbeit von Trainern wie Martina Stoop, Noelaineza Augustin, Paul Zimmermann, Urs Anliker und Andy Rykart, die während den letzten Monaten und Jahren Grossartiges geleistet haben, zuzuschreiben.


von Briel springt zu Aargauer Rekord
Gleich für zwei Medaillen waren die männlichen Jugend-A-Stabhochspringer gut. Patrick von Briel siegte klar mit übersprungen 4.30m. Lukas Fischer kam mit 3.80m auf den dritten Rang. Von Briels 4.30m bedeuteten nicht nur neue persönliche Bestleistung für den talentierten 15-Jährigen, sondern gleich noch Aargauer Rekord dazu. Die alte Bestmarke stand bei 4.20m und wurde durch von Briel, der im nächsten Jahr noch einmal zur Jugend-A-Kategorie gehören wird, gelöscht! Die beiden Stäbler zeigten in ihren Zweitdisziplinen ebenfalls ansprechende Leistungen. Von Briel kam im 200-m-Final auf den fünften, Fischer im Hochsprung auf siebten Rang.


Jenelten über 300m Hürden nicht gefordert
Als grosse Favoritin ging Carole Jenelten ins 300-m-Hürdenrennen der weiblichen Jugend A. In diesem Jahr ist die 17-Jährige bereits 44,36 über Langhürdendistanz gelaufen. Für eine neue PB reichte es an den Regionenmeisterschaften in Aarau nicht, doch die erzielten 45,13 waren für einen ungefährdeten Sieg gut!
Zur PB reichte es Jenelten dann am Sonntag über 200m, wo sie mit 1.4 m/s Rückenwind in 25,69 auf den zweiten Rang und zu ihrer zweiten Medaille lief.


Starke Werfer
Einen starken Eindruck hinterliessen die Werfer, die gleich mit fünf Medaillen zu überzeugen vermochten. Gleich zweimal Edelmetall entgegennehmen durfte Lukas Hechler, der im Diskus mit 39.25m auf den zweiten und im Kugelstossen mit 13.58m auf den dritten Rang kam. Hechler, der erst seit diesem Jahr für den BTV Aarau startet, ist ein weiterer Athlet aus der Talentschmiede des Schulsports Seengen, der den Weg zum BTV Aarau gefunden hat.
Hechler gleichmachte es Giuseppe Donatiello, der bei den männlichen Jugend B den Diskus auf 35.98m schleuderte und auf den dritten Rang kam. Seine zweite Medaille holte er sich dann im Hammerwerfen der Jugend A, wo er aufgrund zu weniger Jugend-B-Athleten starten musste. Er schlug sich tapfer und kam mit 32.44m auf den zweiten Rang. Sein Teamkollege Anton Becker kam mit 30.24m auf den dritten Rang und komplettierte damit das medaillenträchtige Werferteam.


Beeindruckende Springerinnen
Beeindruckend war die Stärke der Aarauer Hochspringerinnen. Allen voran überzeugte Jasmine Lisanga mit übersprungenen 1.62m. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung um ganze sieben Zentimeter und entschied den Wettkampf der weiblichen Jugend B für sich. In der gleichen Konkurrenz kam Anja Vögele auf den guten vierten Rang. Sie verbesserte sich um 6 Zentimeter auf 1.56m! Noch vier weitere BTVerinnen klassierten sich in der vorderen Hälfte.
Auch bei den Schülerinnen A schafften gleich drei Hochspringerinnen den Sprung unter die besten Zehn und deuteten damit das beinahe unerschöpfliche Reservoir an Springerinnen an.


David Bertschi und Severin Sager für die Läufer
Für die letzten Medaillen sorgten Mittelstreckler David Bertschi und Severin Sager. Bertschi, der Aufsteiger der Saison, lief wie vor Wochenfrist in Bern ein taktisch kluges Rennen und liess seiner Gegnerschaft gespickt mit nationalen Spitzenläufern auf den letzten 100m mit einem trockenen Antritt keine Chance!
Für die zweite Medaille der Läufer war Jugend-Bler Severin Sager besorgt. In 10:10,01 lief er im 3000m-Rennen auf den zweiten Platz und verpasste Tags darauf eine 1000-m-Medaille trotz neuer PB (2:52,45) nur knapp!


Bereits am nächsten Mittwoch gilt es für den Nachwuchs Ernst...der Juniorinnen/Junioren SVM steht auf dem Programm und beide Teams haben das Potenzial für einen Finalplatz!!!

Weitere Neuigkeiten