«ALV Lager» - 33 BTV-Kids erfreuten sich trotz Regen an der Leichtathletik!

15.04.2018 21:50  | Seraina Ummel (seraina.ummel@btv-athletics.ch)

Die letzte Woche verbrachten 33 BTV-Kids im Trainingslager des Aargauischen Leichtathletikverbandes in Tenero. Obwohl das nass-kalte Wetter die Stimmung kaum zu trüben vermochten, freute sich am Ende der Woche jeder auf sein trockenes Bett zu Hause. Die Zusammenfassung:

img-5252

Diese 33 Kids vertraten im ALV-Lager den BTV Aarau Athletics. (Bild: ALV)



ALV Lager 2018


Die Anreise
Total 97 leichtathletikbegeisterte Kinder reisten am Sonntag vor einer Woche vom Bahnhof Aarau oder Baden ins Tessin. Schon die Zugfahrt nach Tenero bot für die mitgereisten Trainer einige Herausforderungen: Die teils erst zehn Jahre alten Kids brauchten Hilfe beim Umsteigen und mussten während der langen Zugfahrt unterhalten werden. Statt der eigentlichen drei dauerte die Fahrt aufgrund einer Stellwerkstörung schlussendlich vier Stunden - Genug Zeit also für die Kids aus diversen Vereinen des Kantons, sich gegenseitig kennen zu lernen. Endlich angekommen, wurden die Kinder vom Lagerverantwortlichen Peter Brühlmann begrüsst und in ihre Trainingsgruppe eingeteilt. Nach dem Zeltbezug stand für jede Trainingsgruppe ein Warm-Up auf dem Programm, das das Kennenlernen der Sportanlage und der Trainingsgruppe beinhaltete.

Die Trainings
Von nun an trainierten die Kids in nach Alter abgestuften Trainingsgruppen. Es gab total sechs Mehrkampfgruppen und eine grosse Mittel-Langstreckengruppe mit 25 Personen. Jeden Morgen war um 07:00 Uhr Tagwache, anschliessend Morgenessen. Danach trainierten die Kids alle verschiedenen Leichtathletikdisziplinen. Trotz ständigem Regenwetter wurden die Trainings draussen durchgeführt - Am wenigsten schien dies den Kids etwas auszumachen. Denn nebst diversen Nachwuchslagern aller Sportarten befand sich auch das Nationalkader von Swiss Athletics mit Topcracks wie 30000m-Steeple-Spezialistin Fabienne Schlumpf oder 800m-Läufer Hugo Santacruz in Tenero. Mit ihren Vorbildern auf der gleichen Anlage zu trainieren, war für viele der Kids ein grosser Augenblick, der mit diversen Fotos festgehalten wurde. So versuchte sich, nachdem Fabienne Schlumpf über den Wassergraben sprang, auch der ALV-Nachwuchs darüber. Nicht selten endete so ein Sprung mit einem Bad im Wasser, das den Kids angesichts des ständigen Regens sowieso nichts mehr ausmachte.
Doch es wurde auch ernsthaft trainiert: Am Donnerstagnachmittag wurde ein UBS Kids Cup organisiert, wobei die älteren Kids als Schiedsrichter fungierten.
Am Freitagmorgen stand der Staffelwettkampf gegen ein Leichtathletiklager aus dem Kanton Bern an. Jedes der Kids starteten in mindestens einer der Staffeln 5x80m, 4x100m oder Américaine. Obwohl Bern mehrheitlich siegte, war die Stimmung auf dem Platz motivierend und die Kinder voller Ehrgeiz.
Am Nachmittag dann stand der grosse Lagerabschluss bevor: Für die einen ein lockerer Spielnachmittag, für rund 30 Athletinnen und Athleten der berüchtigte Stauseelauf zum Lago di Vogorno mit der Staumauer aus dem James Bond "Golden Eye". Die Läufer der 3km langen und mit 250 Höhenmeter versetzten Strecke durch wunderschöne Rebberge wurden, oben angekommen, mit einer Glacé und einer schönen Aussicht belohnt. Die Bestzeiten von Roman Hunziker (14.06 min, 2013) und Selina Ummel (16.01 min, 2013) konnten leider nicht durchbrochen werden. Mit 16.09 min verpasste Valentina Rosamilia den Rekord aber nur knapp.

Die Freizeit
Nebst den Trainings hatten die Lagerteilnehmer viel Zeit, sich zu erholen. So gab es am Montagabend ein Lottospielabend mit tollen Preisen, die man gewinnen konnte. Am Dienstag stand ein Spielabend mit Fragen zu Geografie, Sport oder zur Schweiz auf dem Programm. Am freien Mittwochnachmittag gingen viele der Kids nach Locarno, um shoppen zu gehen. Auch dort regnete es leider ununterbrochen. Mittels feiner Grilladen und Salaten konnten sich unser Leichtathletiknachwuchs am Abend wieder aufwärmen. Bekocht wurde das Lager von einem siebenköpfigen Kochteam, das das Lager mit selbstgemachtem Zopf, Lasagne, Russenzopf oder Suppe verköstigte.

Die Heimkehr
Am Samstagmorgen, nachdem alle Zelte gereinigt wurden, machte sich das Lager wiederum mit dem Zug auf den Heimweg. Aufgrund des nass-kalten Wetters hörte man gegen Ende der Woche vermehrt hie und da ein Husten, Klagen über Halsweh oder Schnupfen. Denn: Nicht selten waren Matratze, Schlafsack und die Kleider völlig durchnässt, da das Regenwasser nicht abzufliessen vermochte. Trotzdem können die Kids auf eine sportlich erfolgreiche, kameradschaftlich tolle Woche ohne Zwischen- und Unfälle zurückblicken.

Wir danken dem ALV und den drei mitgereisten BTV-Trainern Cyrill Fricker, Wädi Schaad und Beat Ummel für das grosse Engagement! Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!



Weitersagen


Kommentieren

comments powered by Disqus
Content